Aktuelle Meldungen aus Rheurdt

Bundesverdienstkreuz für Theo Mäschig

Am 12. Januar 2023 war für den „echten Schopeser“ (O-Ton Bürgermeister Karl-Heinz Rickers bei der Abschiedsrede in den Ruhestand 1999) ein ganz besonderer Tag. Der neue Landrat des Kreises Kleve, Christoph Gerwers, überreichte Theo Mäschig im Auftrag des Bundespräidenten das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. 

Theo Mäschig wurde am 10. Juli 1936 in Schaephuysen geboren. Nach der 2-jährigen Zeit auf der Handelsschule in Krefeld begann er am 01.04.1953 seine Ausbildung als Verwaltungslehrling beim Gemeindeamt Rheurdt.
Am 10. März 1955 beschloss der Rat der Gemeinde Rheurdt dann einstimmig, Theo Mäschig zum 01.04.1955 als Verwaltungsangestellten zu beschäftigen. 1964 wurde er Amtsinspektor, 1971 Gemeindeamtmann, 1977 Gemeindeamtsrat und 1993 Gemeindeoberamtsrat. 1983 wurde er vom Rat der Gemeinde Rheurdt zum allgemeinen Vertreter des Gemeindedirektors ernannt, eine Aufgabe, die Theo Mäschig bis zu seinem Ruhestand 1999 ausgefüllt hast. Im Rathaus war er u.a. Leiter des Sozialamtes und des Standesamtes.

Beruflich und privat hat Theo Mäschig sich in besonderem Maße der Heimatforschung gewidmet. Ein weiteres Zitat von Karl-Heinz Rickers aus der Abschiedsrede: „So verdanken wir Dir u.a. die hervorragende Schrift „Juden in Rheurdt“ die allseits anerkannt und gelobt wird und angesehenen Historikern schon als Quelle für Ihre Arbeiten gedient hat.“

Die Schrift „Juden in Rheurdt“ ist im Gesamten allerdings nur ein ganz kleiner Teil. Über 100 Veröffentlichungen sind von Theo Mäschig erschienen. Ob in Heimatkalendern, Festschriften, Heimatblättern, Begleitbroschüren, Kurs-Heften oder dem Mitteilungsblatt der Gemeinde Rheurdt. Noch heute dürfen wir immer mal wieder eine von Theo Mäschig´s Veröffentlichungen bewundern.

Hinzu kommen noch Bücher und Schriften, die er verfasst oder an denen er mitgeschrieben hat, wie z.B.:
-       Rheurdt-Schaephuysen – Ansichten und Portraits, herausgegeben 1981 von der Gemeinde Rheurdt
-       Theodor Kulder – „Mein Heimatdorf Schaephuysen“ und andere Geschichten und Gedichte des Heimatdichters
-       Rheurdt und Schaephuysen – Ein Jahrhundert in Bildern, heruasgegeben 2007 von der Gemeinde Rheurdt
-       Rheurdt&Schaephuysen- 40 Jahre – 40 Ziele, herausgegeben 2009 von der Gemeinde Rheurdt
-       „Streiflichter aus 25 Jahren Gemeindegeschichte Rheurdt-Schaephuysen“ (1994)
-       „Unsere Gefallenen und Vermissten zum Gedächtnis“ (1995)
-       „Gegen das Vergessen – Gedenkschrift zum 60. Jahrestag der Reichsprogromnacht“ (1998)
-       „50 Jahre Bürgerschützenverein Schaephuysen 1925-1975“ (1975)
-       „450 Jahre St. Martinus-Quirinus-Schützenbruderschaft Saelhuysen-Finkenberg e.V.“ (2000)
-       „75 Jahre Bürgerschützenverein Schaephuysen 1925 – 2000“ (2000)
-       „400 Jahre St. Sebastianus-Bruderschaft Lind“ (2001)

Unzählige Heftchen, Flyer und Eigendrucke sind gar nicht aufzählbar.

Seit 1979 ist Theo Mäschig Mitglied des Vereins für Gartenkultur und Heimatpflege. In diesem kümmert er sich auch um alte Dokumente, die an den Verein herangetragen werden. 

Theo Mäschig hat sich in einem hohen Maße um das Gemeinwohl verdient gemacht.

Menschen wie Theo Mäschig zeigen durch ihr Wirken, dass unsere Gesellschaft nicht so kalt oder egoistisch ist, wie ihr manchmal nachgesagt wird. Sie zeigen, dass Werte Bestand haben und viele Menschen sich von ihrem Bürgersinn leiten lassen.

In einer kleinen Feierstunde mit Familie und Freunden im Ratssaal der Gemeinde Rheurdt nahm Theo Mäschig das Verdienstkreuz verdienterweise entgegen.

Bürgermeister Dirk Ketelaers und Landrat Christoph Gerwers freuen sich gemeinsam mit Theo Mäschig
Foto: Steffen Geiling
Bürgermeister Dirk Ketelaers und Landrat Christoph Gerwers freuen sich gemeinsam mit Theo Mäschig
Foto: Steffen Geiling