Inhalt

Veranstaltungen und Feiern in Zeiten von Corona, Osterfeuer 2020

30.03.2020


Durch die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (CoronaSchVO) vom 22. März 2020 hat das Land NRW u. a. sämtliche Veranstaltungen und Versammlungen untersagt, die nicht der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung oder der Daseinsfür- und -vorsorge (insbesondere Blutspendetermine) dienen.
Aufgrund verschiedener Anfragen aus der Bevölkerung weist das Ordnungsamt Rheurdt darauf hin, dass, darunter auch alle privaten Veranstaltungen und Versammlungen fallen. Dabei ist es unerheblich, ob diese als geschlossene Gesellschaft in Lokalitäten (z. B. Tauf- oder Hochzeitsfeiern) oder in häuslicher Umgebung (z. B. Party, Geburtstagsfeiern) stattfinden sollen. Die geplante Teilnehmerzahl ist hierbei ebenso unerheblich.
Die CoronaSchVO gilt zunächst bis zum 20.04.2020. Da auch sämtliche Osterfeuer zu den untersagten Veranstaltungen zählen, dürfen diese in diesem Jahr somit nicht abgebrannt werden. Auch hierbei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein öffentliches oder privates Osterfeuer handelt oder welche Personen hieran teilnehmen sollen.
Aufgrund der Weisung des Landes NRW sind die Ordnungsbehörden angehalten, Verstößen gegen die Rechtsverordnung mit empfindlichen Bußgeldern bzw. der Einleitung von Strafverfahren zu begegnen.
In den letzten Jahren kam es zudem im Zusammenhang mit Osterfeuern in Einzelfällen zu Einsätzen der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Rheurdt. Auch damit in der derzeitigen besonderen Situation die jederzeitige Einsatzfähigkeit der Feuerwehr gewährleistet werden kann, bittet das Ordnungsamt dringend um die Einhaltung der vorgenannten Veranstaltungsverbote.
Die Einhaltung der Bestimmungen der CoronaSchVO werden im Gemeindegebiet, auch an den Wochenenden, umfassend durch das Ordnungsamt, die Polizei und einen privaten Sicherheitsdienstleister überwacht. Bitte halten Sie sich im Interesse aller an die Regeln und bleiben möglichst zuhause!