Inhalt

Private Feiern

13.10.2020

Welche Regeln gelten bei den Teilnehmerzahlen für private Feiern?

Für private Feiern aus einem herausragenden Anlass (zum Beispiel Jubiläum, Hochzeits- oder Geburtstagsfeier) außerhalb einer Wohnung gilt seit 14. Oktober die Grenze von 50 Personen. Für anwesendes Personal (Kellner, Techniker, etc.) gilt die Maskenpflicht aus Schutzgründen drinnen wie draußen, sie zählen aber nicht zu den 50 Personen. Bis zum 10. Oktober bei der zuständigen Behörde schriftlich angemeldete Feiern dürfen im Oktober noch mit maximal 150 Personen stattfinden, wenn die lokale 7-Tages-Inzidenz am Veranstaltungsort nicht größer als 35 ist.

Ab einer 7-Tages-Inzidenz von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner dürfen an privaten Feiern außerhalb einer Wohnung höchstens 25 Personen teilnehmen. Dies gilt auch für bis zum 10. Oktober angemeldete Feiern. Einzige Ausnahme:Die zuständige Behörde lässt auf der Basis eines besonderen Hygiene- und Infektionsschutzkonzeptes  zu, dass mehr als 25 Personen eine Feier begehen können.
Die Regelung, auf die sich Bund und Länder geeinigt haben, entspricht dem regionalen, differenzierten Vorgehen der „lokalen Corona-Bremse“, wie sie in Nordrhein-Westfalen bereits praktiziert wird.
Generell sind Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, genau und kritisch abzuwägen, ob und in welchem Umfang private Feierlichkeiten – auch in Wohnungen – wirklich notwendig sind.

Müssen private Feiern jetzt vorab angemeldet werden?

Mit der Absenkung der zulässigen Personenzahl bei Feiern auf 50 Personen (bzw. ab einer 7-Tages-Inzidenz von 50: 25 Personen) ist die Anmeldepflicht entfallen.

Ändert sich etwas bei der Kontaktnachverfolgung?

Ja. Bund und Länder haben beschlossen, Personen, die im Restaurant oder bei einer privaten Feier falsche Kontaktdaten (Name, Adresse, Telefonnummer) angeben, mit einem Bußgeld zu belegen. In Nordrhein-Westfalen wird dazu für Gäste, die solche Falschangaben machen, ein Regelbußgeld von 250 Euro festgelegt. Für den Fall, dass eine Feier außerhalb des privaten Bereichs, bei der mindestens 50 Personen erwartet werden, nicht angemeldet wurde, wird ein Regelbußgeld in Höhe von 500 Euro festgelegt. Die Kommunen haben angekündigt, stichprobenartig zu prüfen, ob die Regeln der Kontaktverfolgung eingehalten werden.

Ihre Ansprechpartner

Willems, Tobias

Telefon: 02845 - 96 33 52
E-Mail: tobias.willems@rheurdt.de
Rathausstraße 35
47509 Rheurdt

Downloads