Inhalt

Bekämpfung der Eichenprozessionsspinnerraupen

27.04.2021

Von April bis Mitte Mai ist wieder Schlupfzeit für die Raupen des Eichenprozessionsspinners. Wie bereits in den vorherigen Jahren wird die Gemeindeverwaltung von einem Fachunternehmen die Bäume an relevanten Wegen und Plätzen, insbesondere an Spielplätzen, behandeln lassen. Diese Behandlung soll ab der 18. KW (03.05.-07.05.2021) stattfinden.

Mit einer speziellen Hochdrucktechnik werden die Kronen vorsorglich mit einem Biozid besprüht. Die noch im Frühstadium befindlichen Raupen nehmen dieses Biozid über das Blatt auf und sterben ab.

Eichenprozessionsspinnerraupen sind nicht schädlich für die Pflanzen und Bäume, jedoch können sie zu Gesundheitsbeeinträchtigungen führen. Zwischen den langen weißen Rückenhaaren verbergen sich mikroskopische kleine Gifthaare, die bei Menschen und auch Säugetieren bei Kontakt zu erheblichen allergischen Hautreaktionen und Atemproblemen führen.

Die Gemeindeverwaltung weist darauf hin, dass keine explizite Beschilderung oder Sperrung von Wegen erfolgt.